Notfall
Nummern
Menü

Dr. med.
Rudolf Wiedemann

Dr. med.
Rudolf Wiedemann

Dr. med. Rudolf Wiedemann

Facharzt für Chirurgie, Belegarzt an der Klinik Mindelheim

 


MVZ Mindelheim
Chirurgische Praxis 

Teckstraße 18
87719 Mindelheim

Tel 08261 – 9096920
Fax 08261 - 9096926
info@remove-this.chirurgie.mvz-mindelheim.de

Sprechzeiten

  vormittags
MO 11:00 - 16:30 Uhr
DI 12:00 - 18:00 Uhr
MI 08:00 - 14:00 Uhr
FR 08:30 - 13:30 Uhr

 

Leistungen

Grundleistungen

Als Belegarzt an der Kreisklinik Mindelheim führe ich sowohl ambulante und tagesstationäre Operationen, als auch Eingriffe, die eine stationäre Behandlung erforderlich machen, durch.

  • Ich biete Voruntersuchungen und Nachbehandlungen für Patienten an, die in der Chirurgischen Hauptabteilung der Kreisklinik Mindelheim behandelt werden oder dort bereits operiert worden sind.
  • Ich führe Ultraschalldiagnostik des Bauchraumes und der Weichteile der Körperoberfläche durch, sowie Doppler-Ultraschall zur Bestimmung des Blutdruckes an den Unterschenkel- und Fußarterien z. B. im Rahmen der Abklärung von Verschlußerkrankungen an den Schlagadern der Beine (z. B. bei Arteriosklerose oder Diabetes mellitus).
  • Ferner führe ich bei Erkrankungen der Venen an den Armen und Beinen sogenannte Duplex-Ultraschalluntersuchungen durch. Das ist ein schmerzloses Untersuchungsverfahren zur bildlichen und akustischen Darstellung der Blutflußverhältnisse in den Venen. Diese Untersuchung ist im Rahmen der Diagnostik des Krampfaderleidensund zur Abklärung von Venenthrombosen unerlässlich; und – im Gegensatz zu röntgenologischen Untersuchungsverfahren - beliebig oft wiederholbar, da es den Patienten keiner Stahlenbelastung aussetzt.
  • In meiner Praxis betreiben wir ein modernes Wundmanagement in der Behandlung von sowohl akut aufgetretenen als auch chronischen, schlecht oder verzögert heilenden Wunden.
  • In der Diagnostik von Erkrankungen des Enddarmes und der Region um den Anus (Proktologische Erkrankungen) biete ich die endoskopische Abklärung mittelsRectoskopie (Spiegelung des Enddarmes) und Proctoskopie (Spiegelung des Analkanales) an.

Operationen

  • Bauchwandbrüche (Nabel-, Leisten-, Schenkel-, Narbenbrüche) in konventioneller und minimalinvasiver („Schlüsselloch“-) Operationstechnik
  • Krampfaderoperationen
  • Proktologische Operationen (Operationen im Anal- und Enddarmbereich) wie z.B. bei 
    • Hämorrhoiden,
    • Analfissur (schmerzhafter Einriss der Haut im Analkanal),
    • Analfisteln (entzündlich verursachte Verbindungsgänge zwischen dem Enddarm und der Haut in der Region um den Anus)
    • Abszesse
    • Steißbeinfisteln (Sinus pilonidalis)
    • Anal- und Enddarmvorfall
  • Handoperationen wie z.B. bei
    • Nervenengpasssyndromen (Carpaltunnelsyndrom im Handwurzelbereich oder Sulcus nervi ulnaris – Syndrom am Ellenbogen)
    • Ringbandspaltungen bei Sehnenscheidenengen („Schnellender Finger“)
    • Ganglienentfernungen (flüssigkeitsgefüllte Zysten an Gelenken oder Sehnenscheiden)
  • Weichteiltumorentfernungen
    • Lipome (gutartige Wucherungen innerhalb des Fettgewebes unter der Haut)
    • Atherome (gutartige Talgdrüsenzysten)
    • Gut- und bösartige Hauttumore
  • Hauttransplantationen und plastische Hautdefektdeckung z.B. durch Verschiebelappenplastiken
  • Vacuum-Therapie in der Behandlung chronischer Defektwunden
  • Entfernung von Osteosynthesematerialien (Metallentfernung nach operativer Versorgung von Knochenbrüchen)